Boris und Donald: Zwei wie Pech und Schwefel

Zwei wie Pech und Schwefel ist eine amerikanisch-britische Tragikomödie aus dem Jahr 2019. Regie führte Emmanuel Macron, in den Hauptrollen sind Donald Trump und Boris Johnson zu sehen. Der Film ist eine Co-Produktion der Worldsend Pictures und Postfacts S.A. im Verleih von G7.

 

Die Handlung: 

 

Donald steht in Biarritz noch vor der beeindruckenden Kulisse des Atlantiks und wundert sich über die innigen Begrüßungsküsse seiner Frau Melanie mit dem französischen Premier Trudeau, als plötzlich sein alter Rivale Boris in seinem zum Wohnmobil umfunktionierten Vote-Leaf-Kampagnenbus vorfährt. Boris Erscheinen verpasst Donalds Traum, alleiniger Star der diesjährigen Politshow zu werden, einen vorläufigen Dämpfer, da auch er um die Trophäe des abgefahrensten "Dealmakers" kämpft. Während Boris versucht, mit seinen immensen Schulden zu punkten, erfährt Donald, dass er deutsches Blut in den Adern hat. Zusätzlich stiehlt ein brasilianischer Präsident und ein iranischer Minister beiden zunehmend die Show. Die Chance, alleiniger Star des diesjährigen Wettbewerbs zu werden, stehen damit schlecht. 

 

In den zahlreichen Gesprächen kämpfen beide erbittert um den Sieg und zwingen sämtliche Konkurrenten, die ihnen im Weg sind, durch unerfüllbare Forderungen zur Aufgabe. Doch am Ende, nach einem furiosen Abendessen, in dem sie sich notgedrungen verbrüdern, verfehlen sie exakt gleichzeitig die Ziellinie und müssen sich ihren Verlust in einem bilateralen Handelsabkommen teilen. Aus Enttäuschung beschließt Donald, es der Gemeinschaft mit umfassenden Waldrodungen heimzuzahlen, Boris versucht seinem Ruf aufzupolieren, indem er das Parlament seines Landes in den Urlaub schickt, bevor er es in den Ruin treibt. 

 

Interessant: In einer Nebenrolle ist auch die Deutsche Angela Merkel zu sehen, die für ihre Darstellung der entnervten Bundeskanzlerin den Preis für die beste Mimik erhielt. Regisseur Macron zerstritt sich während der Dreharbeiten mit dem Nebendarsteller Bolsonaro, der sich in seiner Rolle als durchgeknallter Präsident zunehmend missverstanden fühlte. 

 

Prädikat: 2 von 7 Sternen: Emotional packend, aber diffuse Rahmenhandlung mit zu vielen unlogischen Verwicklungen und wenig stringent entwickelten, wirren Charakteren. Freunde des Slapsticks kommen auf ihre Kosten.  

 

 

Neben dieser Satire gibt es Ernsthaftes übrigens hier im Blog. Und noch ne Idee: Folgen Sie uns doch einfach auf Facebook